Bayern vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Behindertenbeauftragte

Behindertenbeauftragte der Stadt und des Landkreises Dachau

Behindertenbeauftragter für die Stadt Dachau:

Herr

Talip Yüksel

Konrad-Adenauer-Strasse 15

85221 Dachau

 

Tel: 08131-61490-60 Fax:08131-61490-58

 

www.facebook.com/talip.yueksel

 

 

Behindertenbeauftragter für den Landkreis Dachau:

Herr

Wolfgang Rettinger
Konrad-Adenauer-Straße 15 
85221 Dachau
E-Mail: 

 

Um diese verantwortungsvollen Aufgaben optimal im Landkreis gerecht zu werden, wurden zusätzlich in fast allen Gemeinden des Landkreises Behindertenbeauftragte berufen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die/den Behindertenbeauftragten Ihrer Gemeinde:  

 


85250 Altomünster: 
Geisweid Claudia 
Tulpenstr. 19 

Tel.: 08254/9421


85232 Bergkirchen: 
Udo Achtelstätter 
Kirchbergstr. 11 
Tel.: 08131/317155
 

85221 Dachau: 
Talip Yüksel
Konrad-Adenauer-Str.15 

Tel.: 08131/ 6149060
Fax.: 08131/6149058
Email: 

 

85253 Erdweg:
Markus Steiner
Am Steinacker 10

Tel.: 08131/539647


85778 Haimhausen: 
Thomas Sommer 
Von Haniel Str. 8a


86567 Hilgertshausen: 
Walter Wüst 
von-Lösch-Str. 2a


85757 Karlsfeld: 
Anita Neuhaus 
Rathausstr. 20 

Tel.: 08131/94438


85235 VG Odelzhausen/Sulzemoos/Pfaffenhofen: 
Klaus Reindl 
Hauptstr. 15 

Tel.: 08134/6307


85238 Petershausen: 
Horst Stroebel 
Sonnenhang 31 d 

Tel.: 08137/808308
Email: 
 


85244 Röhrmoos: 
Josef Schmid 
Bahnhofstr. 9a 

Tel.: 08139/6739
 

85247 Schwabhausen: 
Wilhelm Leger 
Sonnenstr. 3 

Tel.: 08138/1514

 

85256 Ramelsbach-Vierkirchen: 
Gerhard Dirlenbach
Pfarrer-Lanzinger-Ring 33

Tel.: 08139/6153
Vertreterin:

Renate Ziller

Hochstr. 11

 

Tel: 08139/66745

 

 

85258 Weichs: 
Lothar Sacharie
Bäckerweg 9

Tel.: 08136/6165


 

 

Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung bestellt der Landkreis eine Persönlichkeit zur Beratung des Landkreises in Fragen der Behindertenpolitik und zur Beratung der Menschen mit Behinderung im Landkreis:

Seit dem 01.11.2011 ist Wolfgang Rettinger ehrenamtlicher Kreis-Behinderten-Beauftragter. 

Hintergrund ist das Ziel aus dem Bayerischen Behindertengleichstellungsesetz (BayBGG): Das Leben und die Würde von Menschen mit Behinderung zu schützen, ihre Benachteiligung zu beseitigen und zu verhindern sowie die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft zu gewährleisten, ihre Integration zu fördern und ihnen eine selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen. Es gilt der Grundsatz der ganzheitlichen Betreuung und Förderung. 


Daraus ergeben sich folgende Aufgaben für den Behindertenbeauftragten:

  • Der Behindertenbeauftragte berät den Landkreis bei der Umsetzung der Ziele und Aufgaben des BayBGG.
  • Zur Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern sind die besonderen Belange behinderter Frauen zu berücksichtigen und bestehende Benachteiligungen zu beseitigen sowie künftige Benachteiligungen zu verhindern (vgl. Art. 3 BayBGG).
  • Als Verpflichtung zur Gleichstellung und Barrierefreiheit sieht Abschnitt 2 des BayBGG vor:  
    1. Benachteiligungsverbot (Art. 9)
    2. Herstellung von Barrierefreiheit in den Bereichen Bau und Verkehr (Art.10)
    3. Recht auf Verwendung von Gebärdensprache oder anderen Kommunikationshilfen (Art.11)
    4. Gestaltung von Bescheiden und Vordrucken (Art.12)
    5. Barrierefreies Internet und Intranet (Art.13)
    6. Barrierefreie Medien (Art.14)